Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Volltextsuche

Rathaus & Bürger

dummy

Rathaus Aktuell

Das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz schreibt hiermit das Jahresprogramm 2020 zum Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR) aus.

1. Grundsätzliches

Strukturförderung heißt Lebensqualität erhalten und verbessern. Mit dem Entwick-lungsprogramm Ländlicher Raum (ELR) hat das Land Baden-Württemberg über das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz ein umfassendes Förderan-gebot für die strukturelle Entwicklung ländlich geprägter Dörfer, Gemeinden und Städte geschaffen.

 

2. Förderschwerpunkte 2020

Innen- und Ortskernentwicklung

Ziel der Programmausschreibung 2020 ist es, innerörtliche Potenziale optimal zu nut-zen, denn Innen- und Ortskernentwicklung sind von zentraler Bedeutung für vitale Städte und Gemeinden.

 

Dieser Förderschwerpunkt umfasst neben privaten Wohnbaumaßnahmen u.a. auch die kommunale Verbesserung des Wohnumfeldes.

Im Fokus steht die innerörtlichen Nachverdichtung, also vorrangig Umnutzungen leer-stehender Gebäude, Aufstockungen von Gebäuden sowie die Bebauung langjähriger Baulücken im Ortskern. Dies schließt auch Siedlungsflächen aus den 60er-Jahren des vergangenen Jahrhunderts ein, sofern diese mit dem Ortskern zusammengewachsen sind und einen entsprechenden Entwicklungsbedarf nachweisen.

Förderfähig sind sowohl durch den Antragsteller oder Verwandte ersten und zweiten Grades eigengenutzte Wohnungen (Umnutzung, Modernisierung und Neubau) als auch Mietwohnungen zur Fremdnutzung (Umnutzung und Modernisierung).

 

Flächen- und Wohnraumaktivierung

Um die innerörtliche Entwicklung in Gang zu bringen, muss häufig zuerst Platz für eine nachfolgende Neuordnung und Bebauung geschaffen werden. Die Aktivierung in-nerörtlicher Flächen unterstützt das ELR deshalb durch die Förderung von Zwischen-erwerb, Abbruch und Neuordnung.

 

Lokale Grundversorgung, Dorfgasthäuser, Metzgereien und Bäckereien

Neben dem Förderschwerpunkt Innenentwicklung/Wohnen hat der Förderschwerpunkt Grundversorgung weiterhin hohe Priorität. Projekte aus diesem Förderschwerpunkt erhalten einen Fördervorrang. Die Versorgung mit Waren und Dienstleistungen ist und bleibt ein wichtiger Standortfaktor für den Ländlichen Raum.

Vor allem Dorfläden, Metzgereien und Bäckereien sind wichtige Einrichtungen zur Grundversorgung. Zur Grundversorgung können auch Ärzte, Physiotherapeuten, Handwerksbetriebe u.a. nach den o.g. Bestimmungen zählen.

Ein besonderes Augenmerk muss auf Dorfgasthäuser gerichtet werden. Dorfgasthäuser sind ein Kulturgut, das erhalten werden muss. Sie stärken Lebensqualität und Lebendigkeit unserer Dörfer.

 

Förderzuschlag bei CO2-Speicherung

Mit dem ELR sollen zudem bioökonomiebasierte Bauweisen gefördert werden. Dazu zählt die Anwendung ressourcenschonender, CO2 bindender Baustoffe wie Holz. Beim überwiegenden Einsatz nachwachsender Rohstoffe - in der Regel dürfte das vor allem Holz sein -, wird der Fördersatz um 5 %-Punkte erhöht.

 

 

Die vollständige Ausschreibung des Jahresprogramms mit allen Informationen erhalten Sie im Internet unter www.mlr.baden-wuerttemberg.de , Stichwort „ELR“.

 

Verfahren

Voraussetzung für die Aufnahme in das Jahresprogramm 2020 ist ein Antrag, der über das Bürgermeisteramt zu stellen ist. Die Formulare hierzu finden Sie im Internet unter rp.baden-wuerttemberg.de/Themen/Land/ELR/Seiten/ELR-Antragstellung.aspx .

 

Informationen zur Antragstellung erhalten Sie außerdem bei Bürgermeister Richard Weith unter Tel.-Nr. 07837/9297-0 bzw. weith@oberharmersbach.de

 

Wir weisen in diesem Zusammenhang auf Folgendes hin und bitten um dringende Beachtung:

 

Anträge sind vollständig und in 5-facher Ausfertigung dem Bürgermeisteramt vorzulegen.

 

Eingabefrist ist Freitag, der 23.08.2019.

 

Diese Frist ist eine Schlussfrist. Anträge, die nach diesem Zeitpunkt (Eingangsstempel) beim Bürgermeisteramt eingehen, werden nicht weiter bearbeitet!

 

 

Bürgermeisteramt

Gelber Strich mit Bergen und Baum