Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Volltextsuche

dummy

Dienstleistungen

Arbeitsgenehmigung für ausländische Studierende beantragen

Der Hauptzweck der Aufenthaltserlaubnis für ausländische Studierende ist das Studium. Wenn Sie aus bestimmten Ländern kommen, dürfen Sie nur in engen Grenzen arbeiten:

  • höchstens 120 Tage oder 240 halbe Tage im Kalenderjahr
  • studentische Nebentätigkeiten
    Sie werden in der Regel an Hochschulen und anderen wissenschaftlichen Einrichtungen ausgeübt. Dazu zählen beispielsweise auch hochschulbezogene Tätigkeiten in hochschulnahen Organisationen.

Dies steht auch in Ihrer Aufenthaltserlaubnis .

In allen anderen Fällen muss Sie die zuständige Stelle zur Arbeit oder zum Praktikum zulassen.

Dies gilt zum Beispiel für

  • die Aufnahme einer Erwersbtätigkeit in einem größeren Umfang in den Semesterferien oder aufgrund einer finanziellen Notsituation oder
  • die Ableistung von Praktika, auch wenn Sie dafür nicht bezahlt werden. Dies gilt nicht für Praktika, die in einer Studien- oder Prüfungsordnung vorgeschrieben sind die zur Erreichung des Ausbildungszieles nachweislich erforderlich sind. Das Praktikum ist in diesen Fällen Bestandteil des Studiums.

Achtung: Beachten Sie, dass Sie erst arbeiten dürfen, wenn Sie die Zulassung von der zuständigen Stelle erhalten haben.

Wenn Sie die Staatsangehörigkeit eines EU- oder EWR-Staates besitzen, können Sie ohne Einschränkungen arbeiten.

Zuständigkeit

  • wenn Sie in einem Stadtkreis oder einer großen Kreisstadt wohnen: die Stadtverwaltung
  • in allen anderen Fällen: das Landratsamt

Voraussetzungen

  • Aufenthaltserlaubnis, die eine Erwerbstätigkeit nicht verbietet
  • Staatsangehörigkeit eines Nicht-EU- bzw. Nicht-EWR-Staats
  • Das Kontingent der 120 Tage beziehungsweise der 240 halben Tage wird überschritten.

Unterlagen

Abhängig vom Einzelfall

Erkundigen Sie sich vorher bei der zuständigen Stelle. .

Ablauf

Sie müssen schriftlich beantragen, zur gewünschten Beschäftigung zugelassen zu werden. Dazu benötigen Sie in der Regel ein Antragsformular, das Sie von der zuständigen Stelle erhalten. Das ausgefüllte Formular können Sie persönlich abgeben oder per Post an die zuständige Stelle senden.

Bei studienfachbezogenen Praktika füllt der Praktikumsbetrieb einen Erfassungsbogen und einen Praktikumsplan aus. Der Erfassungsbogen steht auch im Merkblatt für studienfachbezogene Praktika im Onlineauftritt der Bundesagentur für Arbeit zum Download zur Verfügung.

Sie erhalten die Zulassung befristet für die Dauer der Beschäftigung.

Rechtsgrundlagen

Zuständige Behörden

Agentur für Arbeit Hausach
Hauptstr. 6
77756 Hausach
Tel:Tel: 01801 / 555111 (Arbeitnehmer) *Tel: 01801 / 664466 (Arbeitgeber) ** Festnetzpreis 3,9 ct/min; Mobilfunkpreise höchstens 42 ct/min
Fax:07831 / 938950
Zur Behörde
Landratsamt Ortenaukreis
Badstraße 20
77652 Offenburg
Tel:0781/805-0
Fax:0781/805-1211
Zur Behörde
Landratsamt Ortenaukreis
Landratsamt Ortenaukreis
Migrationsamt
Kronenstraße 29
77652 Offenburg
Tel:0781/805-9017
Fax:0781/805-9007
Zur Behörde

Lebenslagen

Verwandte Themen

Freigabevermerk

Dieser Text entstand in enger Zusammenarbeit mit den fachlich zuständigen Stellen. Das Innenministerium hat dessen ausführliche Fassung am 09.01.2018 freigegeben.

Gelber Strich mit Bergen und Baum